Noch mehr Makro, Sonnenuntergang und Sternenhimmel …

Ja, am letzten Sonntag war fotografisch gesehen einiges los. Am Vormittag habe ich das schöne Wetter genutzt, um ein wenig mit dem neuen Makroobjektiv im Garten zu üben:

… am Abend dann war ich mit Freunden verabredet um den Sonnenuntergang zu fotografieren:

und anschließend wurde es dunkel und die Sterne leuchteten für uns:

Spaß mit dem Makro-Objektiv

Trotz des schönen Wetters bin ich heute Nachmittag zu Hause gewesen und habe mich ein wenig mit dem neuen Makro-Objektiv und der Blitzanlage beschäftigt. Man soll ja auf Grund der aktuellen Corona-Krise möglichst soziale Kontakte meiden … 😉

Mein erster Supermond …

Seit ein paar Tagen war ich schon recht aufgeregt und checkte regelmäßig den Wetterbericht. Am 09. März 2020 um exakt 18:49 Uhr sollte es einen sog. Supermond geben. Also Vollmond, der noch dazu besonders nahe an der Erde vorbei saust. Also bin ich am Abend, zusammen mit zwei Mitstreitern vom Foto-Club, auf einen nahe gelegenen Berg gestiegen um dieses Ereignis fotografisch festzuhalten. Leider war dann die Wetterlage nicht ganz so, wie vorhergesagt. So mussten wir dann doch ein wenig warten, bis sich der Mond einigermaßen frei am Himmel zeigte. Aber da inzwischen die Sonne unterging gab es wenigstens auf der anderen Seite noch ein reichlich zu tun. Später, als dann der Himmel aufklarte und sich der Mond in seiner ganzen Pracht zeigte, waren wenigstens ein paar Bilder vom Vollmond drin, wenn auch DAS Supermondbild noch etwas warten muss. Aber der nächste Supermond zeigt sich schon am 09. April und dann vielleicht pünktlich ohne Wolken und gibt uns eine neue Chance… 😉

Sonntagvormittag im Wildpark

Nun endlich ging es heute in den Wildpark Hundshaupten um das neue (gebrauchte) Tele-Zoom ausgiebig zu testen. Zwar noch nicht ganz das Ergebnis, was ich mir erhofft hatte, aber mit der „langen Tüte“ muss man eben doch ein wenig üben …

Mal wieder im ÖBG Bayreuth

Im November 2019 gab es ja schon einmal eine „Session“ im Bayreuther ÖBG (der Ökologisch-Botanische Garten). Damals noch mit der Nikon 3500, einem Zoomobjektiv und ohne Blitz unterwegs, habe ich diesmal nun mit der D7500, einer lichtstarken Festbrennweite, einem Systemblitz (Leitzahl 60) und einem Einbeinstativ zur Stabilisierung operiert. Ich denke, den Unterscheid kann man ganz gut sehen…

Den Rest der Bilder sowie die obigen in größerem Format findet Ihr in der Galerie „Pflanzen

Festbrennweite mit der Samsung

Letzte Woche hatte ich ja in Bayreuth, bei regennassen Straßen die Festbrennweite der Nikon ausprobiert. Heute wurde dieses Schicksal dem 30mm-Objektiv der Samsung NX200 zuteil … Sowohl Farbe als auch Schwarz/Weiß kann das kleine Teil ordentlich überzeugen. Sieht man ihm gar nicht an … Auf jeden Fall sind die Bilder irgendwie ganz anders geworden, als letzte Woche.

Portal der Stadtkirche
Lampe in der Eyserhauspassage

Auf Fotopirsch im Wildtierpark

Mit den Freunden der Mali-FotoCrew ging`s heute in den Wildtierpark Mehlmeisel. Als kleines Higlight gab es am Wildkatzen- und Luxgehege gerade eine echte Raubtierfütterung! Die Bilder sind alle mit der höchst möglichen Telezoom-Einstellung gemacht und aus der Hand fotografiert. Es scheint ganz so, als dass es in nächster Zukunft ein größeres Tele-Objektiv braucht … 😉