Stack the moon …

Immer mal wieder zieht mich der Mond in seinen Bann und will fotografisch in Szene gesetzt werden. Und da ich mich immer intensiver mit der Thematik befasse habe ich mich mal im Thema „Stacking“ versucht. Es werden ca. 20-30 Aufnahmen in schneller Abfolge von einem Objekt fotografiert (hier eben der Mond) und mittels Spezialsoftware werden dann diese Einzelbilder zu einem Gesamtbild zusammengesetzt. Im Prinzip ähnlich, wie das bei HDR-Fotografie passiert. In meinem Fall handelte es sich um 26 Einzelbilder, die nun „gestackt“ den Mond zeigen. Ich denke, da muss ich sicher noch einige Versuche machen und üben, aber für den ersten versuch ist es vielleicht gar nicht so schlecht, oder?

Bewegung

Da die Firme Foto-Koch vor einigen Tagen einen Fotowettbewerb zum Thema „Bewegung“ ausgeschrieben hatte, habe ich mal ein bisschen auf dem Fahrrad mit langen Verschlusszeiten in voller Fahrt experimentiert. :-O Bestimmt strengstens verboten! Aber was macht man nicht alles für ein gutes Bild … 😉

Nebelmorgen

Eigentlich wollte ich nur eine kleine Morgenrunde mit dem Fahrrad drehen, hatte aber vorsichtshalber die Kamera in den Rucksack getan, sicher ist sicher! Und tatsächlich hat es sich gelohnt, kaum um die Ecke gebogen gab es einen sensationellen Sonnenaufgang hinter in Nebelschwaden getauchten Wiesen. Ein Traum!

Ein Besuch im Porzellanikon

Zum Tag des offenen Denkmals habe ich mit meiner Frau das Porzellanikon in Selb besucht. Stand schon länger mal auf dem Plan. Eine sehr interessante Sache, da es nicht nur um die reine Porzellanherstellung geht, sondern auch die Lebensumstände und geschichtliche Zusammenhänge in der Region beleuchtet werden. Dazu technische und architektonische Highlights wie noch funktionierende Dampfmaschinen und Fabrikbauten aus der Bauhaus-Epoche. Ein absolutes Highlight! Sehr empfehlenswert!

Romantik pur …

Immer wieder laufe ich die selben Strecken ab, wie wahrscheinlich die meisten Leute, man hat ja schließlich so seine Gewohnheiten. Dennoch ergeben sich auf Grund von Jahreszeiten, Wetterverhältnissen und Lichtstimmungen immer wieder andere Motive und fotografische Situationen. Spannend! Und an diesem Abend hatte ich ein sehr schönes, romantisches Motiv vor der Linse:

Eisenbahnromantik

Schon länger stand mal wieder ein Besuch im Deutschen Dampflokomotivenmuseum Neuenmarkt auf meinem Wunschzettel, um dort etwas Eisenbahnromantik einzufangen. Am letzten Samstag war es dann soweit, zusammen mit meinem Sohn und seinem besten Freund sind wir am späten Vormittag fast die einzigen Besucher gewesen. So hatten wir quasi „freie Schussbahn“ um die alten Schlachtrösser in Szene zu setzen.

Alles Energie!

Warum nenne ich ein Landschaftsbild „Alles Energie!“? Naja, im Vordergrund ist Raps zu sehen, dahinter Mais und aus beidem entsteht heutzutage in großem Stil Energie, entweder durch Verbrennung, als Beimischung in Kraftstoffen oder in Biogasanlagen. Im Hintergrund sieht man zwei Windräder und die Sonne scheint obendrein. Zwei weitere Formen, die zunehmend zur Energiegewinnung beitragen. Und wann hat man schon mal vier der zukunftsträchtigsten Energieträger auf einem Bild? 😉

Milkyway

Die Milchstraße zu fotografieren war schon länger auf meinem Plan, aber da müssen einige Dinge passen. Der Mond ist entweder als sog. Neumond am Himmel vom Kernschatten der Erde verdeckt oder aber bereits untergegangen, denn ein kräftig leichtender Mond lässt die Milchstraße schlichtweg blass aussehen. Das die Sonne untergegangen sein sollte versteht sich von selbst und zum Thema Lichtverschmutzung muss man (glaube ich) inzwischen auch nicht mehr viel erzählen. Also habe ich einen geeigneten Tag herausgesucht und gehofft, dass es eine wolkenlose Nacht wird. Kurz nach Sonnen – und Monduntergang bin ich auf einen in der Nähe liegenden Berg geradelt und habe mein Equipment aufgebaut. Ein wenig mit Blende, Verschlusszeit und diversen Filtern gespielt und herausgekommen ist dieses Bild:

Ist sicher noch ausbaufähig, aber für den ersten Versuch finde ich es gar nicht übel. Naja, die nächste klare Nacht mit einem fotogenen Sternenhimmel kommt bestimmt. 😉